Gesundheitliche Aspekte der Polizeiarbeit im Drogenbereich

TitleGesundheitliche Aspekte der Polizeiarbeit im Drogenbereich
Publication TypeReport
Year of Publication1999
AuthorsErnst, M-L, Aeschbacher, M, Spencer, B
Document Number037a
Pagination68
InstitutionInstitut universitaire de médecine sociale et préventive
CityLausanne
Report NumberISSN 1660-7104
Accession Numberserval:BIB_11709
Abstract

Die Arbeit der Polizei im Betäubungsmittelbereich (insbesondere die Regelung der Spritzenkonfiskation) hat Auswirkungen auf die Gesundheit von Drogenkonsumierenden. (...) Gegenstand der vorliegenden interdisziplinären Studie sind die rechtlichen Grundlagen der Polizeiarbeit sowie das Rollenverständnis der Polizei in bezug auf die Gesundheit von drogenkonsumierenden Personen, unter Berücksichtigung der allgemeinen polizeilichen Organisationsstrukturen. (...) Ziel der vorliegendenden Studie ist es, zum gegenseitigen besseren Verständnis der Arbeit der Polizei und der Arbeit des Gesundheits- und Sozialbereiches beitragen zu helfen, im Hinblick auf eine kohärente gemeinsam getragene Drogenpolitik. [Autoren, S. 14]

Notes

 Finanzierung : Diese Studie wurde vom Bundesamt für Gesundheit finanziert, Vertrag Nr. 316.95.5755 A-B-C. 

Dank :  Wir danken insbesondere den Vertretern der Arbeitsgruppe ZuPo, Herrn Christian Buschan vom Bundesamt für Polizeiwesen und Herrn Jean-Pierre Monti vom Verband Schweizerischer Polizeibeamter für ihre wertvolle Unterstützung sowie allen Personen, welche sich für Gespräche und Auskünfte zur Verfügung gestellt haben. 

URLhttp://my.unil.ch/serval/document/BIB_11709.pdf
Citation Key / SERVAL ID4590
LabelLausanne: Institut universitaire de médecine sociale et préventive (IUMSP)
Type de publication IUMSP: 

                         

IUMSP | www.iumsp.ch
Institute of Social and Preventive Medicine
Route de la Corniche 10, 1010 Lausanne - Switzerland
+41 21 314 72 72 | dess.info@unisante.ch

Go to top